Teachers' meetings

Below you find a description of the teachers’ meetings of Year One (A taste of Europe), held prior to the students` exchange, to organize the first project year.

Doetinchem – Netherlands 
The first teachers’ meeting, organized by our two colleagues Herman and Sandra was held at the Ulenhofcollege in Doetinchem, Netherlands from November 8-10 2012. Altogether twelve teachers representing the partner schools attended hosted by the headmaster. The meeting started off on Friday morning with a short presentation of the schools; we then discussed the activities and the contents and agreed on the tasks for each school partner for the first year. In the afternoon, after lunch and a tour of the school buildings, the Danish colleagues showed us the Google platform she had set up to be used for communication by both the students and the teachers involved in the project activities. Later on, we had a walking tour of the town and visited Doetinchem. The following day was dedicated to planning the activities for the period before the Christmas holidays and discussing the activities for the European week to be held in Vienna in spring and in Dieburg in June. Our meeting ended on Saturday morning. Thanks again to the organization team of the Ulenhofcollege for the perfect and efficient teachers’ meeting.
Aufgaben der Lehrkräfte

Die Aufgaben der Lehrkräfte in diesem Projekt sind vor allem die Schüler zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten zu motivieren und ihre Kreativität und Eigeninitiative anzuregen. Die gewählten Themen sind mit dem aktuellen Lebens. Und Erfahrungsraum der Schüler verknüpft. Die Schüler müssen sich mit den Projektinhalten identifizieren können und die geplanten Aktivitäten und Ergebnisse müssen realistisch sein. Geplant sind:

  • das Errichten einer Schüler- und Lehrerplattform
  • die Organisation einer Europäischen Projektwoche
  • die Schüler wohnen während dieser Woche bei Gastfamilien. Sie werden dadurch auf die kulturellen und sozialen Unterschiede aufmerksam und können ihren Erfahrungshorizont erweitern. Durch das Anwenden einer Fremdsprache als Kommunikationsmittel wird die Wichtigkeit der Fremdsprachenkompetenz hervorgehoben.
  • die Planung von gemeinsamen Exkursionen und Ausstellungen
  • die Projektinhalte werden im Rahmen des Englisch-, Geschichts- und Politikunterrichts der jeweiligen Partnerschulen vorbereitet. Die Schüler werden mit den notwendigen Präsentations- und Kommunikationstechniken – auch in Arbeitsgemeinschaften – vertraut gemacht.
  • die Evaluation des Projektes (anhand von Fragebögen)- einerseits innerhalb der Schulgemeinschaft der jeweiligen Partnerschulen –andererseits mit den Partnerschulen im Rahmen eines Projekttreffens. Die Schüler müssen während der gesamten Projektphase Berichte über die Plattform erstellen.
  • die Projektprodukte sind unter anderem eine digitale Dokumentation der Projektwoche, eine Zusammenfassung der Präsentationen, eine Projektzeitung und Projektberichte der einzelnen Partnerschulen.
  • die Arbeitsergebnisse werden auf der Homepage der Partnerschulen veröffentlicht, am Tag der Offenen Türen und am Schulfest vorgestellt. Die lokalen Zeitungen berichten über die verschiedensten Projektaktivitäten.

 

Nachhaltige Wirkung des Projektes

Entwicklung von selbstständigen Denken und Handeln, Eigeninitiative sowie Teamfähigkeit. Die fiktive Gründung eines Unternehmens ist für Schülerinnen und Schüler ein ideales Lern- und Probierfeld, um neben wirtschaftlichen Kenntnissen auch soziale Kompetenzen zu erwerben. Schülerinnen und Schüler können durch dieses Projekt gezielt auf die Anforderungen und Möglichkeiten der Wirtschaftswelt vorbereitet werden.

Durch das Projekt und die geplanten Aktivitäten werden den Schülern Mittel und Wege aufgezeigt, als europäische Bürger aktiv an der Gemeinschaf zu partizipieren und reflektiert Gesellschaft mit zu gestalten.

Diese Erfahrungen und Erkenntnisse schaffen das Fundament für eine Integration nicht nur zwischen den europäischen Staaten und Völkern, sondern auch zwischen deren Bürgern.