E2E: Education goes to Enterprise

Ziel des Projektes
  1. Entwicklung von Strategien für das lebenslange Lernen, Mobilität und Flexibilität in globalisierten Gesellschaften und einer sich rasch wandelnden Arbeitswelt
  2. Nachhaltige Förderung von Kreativität, Entscheidungssicherheit und Verantwortungsbewusstsein
  3. Erkennen individueller Fähigkeiten durch den Erwerb von Schlüsselkompetenzen
  4. Realistische Vorbereitung auf die Berufswelt durch Erwerb praxistauglicher Wirtschaftskenntnisse
  5. Verbesserung des Unterrichts durch interdisziplinäre Projekte
  6. Vernetzung von Schule und Wirtschaft durch Zusammenarbeit mit der Arbeitswelt und anderen Schlüsselakteuren außerhalb der Schule
  7. Aufbau von Partnerschaften und Verbesserung der unternehmerischen Fähigkeiten von Lehrern und Schülern
Projektbeschreibung
4 Schulen (Dänemark, Deutschland, Österreich und Frankreich) gründen eine fiktive globale Firma mit Hauptsitz in Österreich. In jedem Land werden folgende Abteilungen geführt: Marketing, PR, Finanzwesen, Logistik, Informatik, Geschäftsführung und Rechtsabteilung.
Aufgaben der Schüler sind:

  1. Eine fiktive Firma zu gründen und die einzelnen Abteilungen zu gestalten und zu leiten
  2. Im Ausland und im eigenen Land mindestens ein oder mehrere Praktika von einigen Tagen zu absolvieren

Jeweils ein Lehrer von jedem Land ist für eine Abteilung verantwortlich und wird mit den Abteilungenleitern kommunizieren. Die Lehrer werden darauf achten, dass jede Abteilung in jedem Land die gleichen Rahmenbedingungen hat. Jedes Land wird das, im Vorfeld nach Absprache mit den Schülern von den Lehrern bestimmte Produkt, nach ihrem eigenen Konzept entwickeln.

Aktivitäten
Es gibt zwei Lehrertreffen pro Jahr. Das erste Meeting findet Ende September 2011 statt. Jedes Jahr gibt es auch zwei bilaterale Schülertreffen, (ergibt insgesamt vier im Laufe von zwei Jahren). Während dieses Austauschs vergleichen die Schüler die Ergebnisse ihrer Abteilung und entwickeln das Produkt weiter. Das erste Schülermeeting findet im April 2011 statt. Während dieses europäischen Schülermeetings im „Headquarter“ in Vöcklabruck/Österreich werden die Schüler eine multinationale Firma besuchen.