Befähigen

    Beraten Befähigen Betreuen Begleiten

 Kulturelle Befähigung

Opern-, Theater- und Kinobesuche ergeben sich aus den jeweiligen Unterrichtsinhalten und richten sich nach dem Angebot der Schauspielhäuser. Außerdem gehören Museumsbesuche, Exkursionen und Studienfahrten zu dem vielfältigen kulturellen Angebot der PTID: z. B. Weimar, Rom, London, Australien, Südafrika, Island…

An der PTID wird auch selbst Theater gespielt. In der Sekundarstufe I werden kleine, unterhaltende Stücke für Schulfeste einstudiert und Rollenspiele, welche soziale Aspekte wie Freundschaft, Umgang mit Außenseitern u. ä. thematisieren, in den Unterricht integriert. In der Oberstufe wird im Fach Darstellendes Spiel (DS) in jedem Jahr ein Stück mit selbst gewählten und erarbeiteten Inhalten  zur Aufführung gebracht.

Im Fach Sport werden verschiedene Kurse angeboten, z. B. Skifahren, Golf, Fitness, Motorsport, Segeln, Fußball, Tennis und Volleyball.

Regelmäßig nimmt die Schule an diversen Wettbewerben teil (z. B. Der große Diktatwettbewerb, Vorlesewettbewerb, Planspiel Börse). Auch eine Oldtimerrallye hat es schon gegeben.

Im Projekt „Gesunde Schule“ werden die Schüler/innen für das Thema Ernährung sensibilisiert und  kochen gemeinsam. In den kleinen Fremdsprachengruppen lernen sie die jeweilige traditionelle Landesküche kennen.

↑Nach oben

 Interkulturelle Befähigung

Die PTID zeichnet sich durch ein breit gefächertes Fremdsprachenangebot aus: Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch und Latein. Die zweite Fremdsprache wird in kleinen Gruppen unterrichtet. Das internationale Lehrerteam unterrichtet nicht nur in den Fremdsprachen, sondern bereichert darüber hinaus das gesamte Unterrichtsangebot.

Schüleraustauschprogramme (z. B. das Comenius-Projekt und die Schulpartnerschaft mit der Kellyville High School im australischen Sydney) versetzen die Schüler in die Lage, sich mit  Gleichaltrigen aus fremden Ländern auseinanderzusetzen, Toleranz zu entwickeln, die in der Schule erworbenen sprachlichen Fertigkeiten in der Praxis zu erproben und sich in anderen Kulturen zu Hause zu fühlen.

Bei Erasmus+ handelt es sich um ein Projekt der Europäischen Union, welches die internationale Zusammenarbeit im Bildungsbereich und die interkulturelle Kompetenz der Schüler/innen fördert. Die Projektarbeit erfolgt hierbei ausschließlich in englischer Sprache. Die PTID beteiligt sich derzeit zusammen mit  Schulen aus Italien, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich, Tschechien und Österreich an diesem Projekt.

Ein Highlight bildet der dreiwöchige Australienaufenthalt für interessierte Schüler/innen der Klassen 10 bis Q2.

↑Nach oben

 Soziale Befähigung

Besonders mit den Lernenden der Sekundarstufe I arbeitet der Schulsozialarbeiter am Verständnis und der Verinnerlichung des respektvollen Umgangs miteinander. Auch im regulären Unterricht wird verstärkt Wert auf positives Sozialverhalten und soziales Engagement gelegt. In jahrgangsübergreifenden Projekten, dem gemeinsamen Mittagessen sowie bei Schülerdiensten („Sauberhafte Schule“) lernen die Schüler/innen, dass die gesamte Schulgemeinschaft für ein angenehmes Umfeld verantwortlich ist.
 
Der Gedanke der sozialen Verantwortung wird über die Schulgrenzen hinaus in sozialen Projekten verwirklicht. So werden an einem „sozialen Tag“ beispielsweise „Die Arche“, Obdachlosenheime, das Kinderhospiz „Bärenherz“ oder die Kinderkrebsstation „Regenbogen“  in Würzburg besucht. Die Jüngsten beginnen mit einem Besuch im Tierheim. 

↑Nach oben

 Methodische Befähigung

Im Rahmen des Methoden- und Kommunikationstrainings (MKT) erwerben die Schüler/innen der Sekundarstufe I Grundkenntnisse in verschiedenen Präsentations- und Vortragstechniken  (PowerPoint, freies Vortragen, Plakate erstellen, InDesign usw.).  Diese Kenntnisse werden im  wöchentlichen Projektunterricht angewandt und vertieft. Die fertigen Präsentationen werden regelmäßig an unseren Schulveranstaltungen wie beispielsweise dem Schulfest oder dem  Tag der offenen Tür teilweise auch in englischer Sprache präsentiert.


In der 10. Klasse sowie in der E-Phase finden Methodentage statt, bei dem die Schüler/innen Grundlagen verschiedener Lern- und Lesetechniken einüben. Hierzu werden die Lernenden in kleine Gruppen eingeteilt und besuchen verschiedene Workshops (Präsentieren: Von der Planung bis zur Bewertung; Informationen strukturieren: Mindmaps und Diagramme; Informationen sammeln, Bibliographieren und Zitieren;  Lesetechniken, Exzerpieren, Inhalte wiedergeben).

↑Nach oben

 Fachliche Befähigung

Alle Schulabschlüsse (Mittlere Reife, Fachhochschulreife oder Abitur), die an der PTID erworben werden können, orientieren sich an den hessischen Kerncurricula und sind staatlich anerkannt.

Die kleinen Klassengrößen ermöglichen durch Binnendifferenzierung auf unterschiedliche Leistungsniveaus individuell reagieren zu können.

Neben den klassischen Fachkompetenzen bietet die PTID fächerübergreifendes und interdisziplinäres Lernen an, dies drückt sich in Form diverser Projekte und AGs aus (z.B. „FJP“: fach- und jahrgangsübergreifender Projektunterricht).

Propädeutische Fähigkeiten werden in der Oberstufe verstärkt erlernt, um die Schüler/innen auf das Fachhochschul- oder Hochschulstudium vorzubereiten.

Die in der Regel kleinen Leistungskurse in der Q-Phase der Oberstufe ermöglichen einen Unterricht, in dem auch auf die Probleme, Interessen und Wünsche der Schüler/innen eingegangen werden kann. Die PTID bietet den Schüler/innen eine intensive Prüfungsvorbereitung an.

↑Nach oben